Projekte

BIM4INFRA2020

Das Digitale Planen und Bauen soll in Deutschland bis 2020 zum Standard bei Infrastrukturprojekten des Bundes werden. Das zentrale Element ist hierbei der Einsatz von Building Information Modeling (BIM): Auf Basis digitaler Bauwerksmodelle können alle für den Lebenszyklus eines Bauwerks, von der Planung, Bau bis hin in den Betrieb, benötigten Daten erfasst und zwischen den Beteiligten ausgetauscht und weiterbearbeitet werden. … Weiter lesen

 

Innovationsforen Bauen 4.0

Bereits bestehende sowie in Gründung befindlichen regionalen BIM-Cluster werden in diesem Projekt bei der initialen Netzwerkbildung und dem Wissensaustausch mit BIM-Fachexperten aus allen Bereichen des Bauwesens unterstützt. Hierfür wird die Innovationsplattform Innovationsforum Bauen 4.0 entwickelt. Die Innovations-Plattform unterstützt zudem BIM-Clustermanager durch automatisierte Prozesse erheblich bei Ihrer täglichen Arbeit und vereinfacht dadurch das Clustermanagement erheblich. Sie kann zum Beispiel auch für die Planung, Durchführung und Veranstaltungsdokumentation von regionalen Clustertreffen verwendet werden. Im Rahmen des Projekts werden zudem regionale Veranstaltungen als Innovationsforum Bauen 4.0 gemeinsam mit bereits bestehenden BIM-Clustern ausgerichtet und somit sowohl die Ideen und Konzepte der BIM-Cluster als Innovationsraum als auch der Mehrwert der Innovationsplattform überregional verbreitet.

Weiter lesen

 

INTERLINK

Gemeinsam mit internationalen Projektpartnern werden in diesem EU-Projekt Konzepte zur effektiven Harmonisierung der unterschiedlichen nationalen Regelwerke für Bestandsdaten der Straßeninfrastruktur erarbeitet. Durch die Reduzierung manueller Prozesse sollen neben einer Verringerung der Kosten auch die Datenqualität und Datenaktualität verbessert werden.  Hierfür soll die Semantic Web Technologie prototypisch in Form von nationalen Demonstratoren zur Erfassung von Bestandsdaten anhand von ausgewählten Anwendungsfällen erprobt werden. Der deutsche Anwendungsfall sieht die Definition von Konvertierungsverfahren und die Erzeugung von OKSTRA-Objekten für die Bestandsdatendokumentation (SIB) aus Datenbeständen des Entwurfsprozesses vor.

Weiter lesen

 

IFC-BRIDGE

Zur präziseren digitalen Beschreibung von Brückenbauwerken und zum standardisierten Austausch dieser Modelldaten wird das offene und herstellerneutrale Datenaustauschformat IFC aktuell international weiterentwickelt. Im nationalen IFC-Bridge-Projekt werden deutsche Interessen für diese Weiterentwicklung erarbeitet und durch Experten aus dem Projektteam in die internationale Standardisierungsarbeit eingebracht. Es gilt gemeinsam mit allen Interessengruppen der deutschen Bauwirtschaft deutsche Besonderheiten aus allen Phasen des Lebenszyklus von Brückenbauwerken zu spezifizieren und in dem Datenaustauschformat IFC-Bridge abzubilden. Die neue Formatspezifikation wird anhand von ausgewählten Brückentypen und Anwendungsfällen an prototypischen Implementierungen validiert.

Weiter lesen

 

SWARM

Software Architecture for OpenBIM Services

Bei jedem Bauprojekt müssen regelmäßig verschiedene Firmen und Partner mit sehr unterschiedlicher Digitalisierungsquote für einen begrenzten Zeitraum zusammenarbeiten. Daher sind heute bei der Bauplanung und Bauausführung Medienbrüche, manuelle Nacharbeiten, inkonsistente Planungsdaten und veraltete Planungsstände kaum zu vermeiden. Für die Digitalisierung im Bauwesen ist deshalb eine modulare Plug&Play-Fähigkeit von Softwareanwendungen, Services und inhaltlichen Daten auf Basis offener Standards erforderlich. So kann eine flexible und funktionierende und damit mittelstandsfreundliche Zusammenstellung unterschiedlicher Partner und Teillösungen in Bauprojekten ermöglicht werden.
Die SWARM-Plattform setzt hier an und wird durch zertifizierte Fach-Anwendungen, Dienste und Datenbanken eine flexible Zusammenarbeit der am Baugeschehen Beteiligten gewährleisten.

Weiter lesen